.
Übersicht  
  Aktuell
  Bad Harzburger Entenrennen 2017
  Unterstützer-Seite
  Aktionen und Veranstaltungen
  Fördermitglied werden
  Was tun wir ?
  Wir über uns
  Mitglied werden
  Online spenden !
  Spenden-Info
  Erholungsanlage
  Sonnenschutz-Projekte
  Archiv
  => Archiv 2016
  => Archiv 2015
  => Archiv 2014
  => Archiv 2013
  => Archiv 2012
  => Archiv 2011
  Linkliste
  Kooperations- und Werbepartner
  Kontakt
  Impressum
  Mitglieder-Login
Copyrights by RUSH design (C) 2017
Archiv 2015
Lebkuchenhaus wird versteigert

20 Kilogramm Lebkuchenteig, fünf Kilogramm Zuckerguss, Smarties und vieles mehr waren für dieses ein Meter hohe Lebkuchenhaus notwendig. Das Meisterwerk ist im Schaufenster von Konditormeister René Silberbach an der Wernigeröder Marktstraße zu sehen. „Fünf Stunden lang haben wir zu Zehnt an dem Pfeff erkuchenhaus gebaut“, so der Meister. Nun soll es versteigert werden. Der Erlös soll an den Verein krebskranker Kinder Harz gehen. Bereits 2014 hatten Silberbach, Freunde und Mitarbeiter ein ähnliches Haus für den gleichen Zweck gefertigt und gespendet. Das derzeit höchste Gebot liegt bei 250 Euro. Bis zum 20. Dezember kann geboten werden.Das Haus möchte Silberbach bis Weihnachten zeigen.

Text: Harzer Volksstimme vom 17.Dezember 2015 /
Foto: A. Fischer

Vielen lieben Dank an die Bäckerei und Konditorei Silberbach aus Wernigerode für Ihr Engagement !!!

Mia san mia - Weihnachtsfeier für einen guten Zweck

Eine stimmungsvolle Weihnachtsfeier erlebten die Mitglieder des FC Bayern Fan- clubs „Harzer Lederhosen“ mit ihren Partnern und Kindern im Sportlerheim in Ilsen- burg. Neben vielen Gesprächen, Essen und Trinken war die Tombola, deren Erlös dem Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. zu gute kam, der Höhepunkt der Feier.

Viele Sachpreise, darunter auch Schals, Trikots und Fahnen des Rekordmeisters aus der Bayrischen Landeshauptstadt wurden verlost. Am Ende kamen so, 500,- Euro im Lostopf zusammen, die der Vorsitzende des Kinderkrebsvereins dankend entgegen nahm. Tino Leßmann, Voritzender des Fanclubs, freute sich sehr über die gelungene Aktion: „Wir sind selbst total überwältigt, dass so eine  Summe zusammengekommen ist! Wir möchten uns nochmal ganz herzlich bei unseren Mitgliedern bedanken!“ Ebenso geht der Dank der Veranstalter an die Sponsoren der vielen Preise, an den FC Bayern München, die Hasseröder Brauerei, der Rothen Forelle, der Shell Tankstelle Ahls- leben, dem Gästehaus Mario Mann, Chocotec und dem FitnessLoft.

Halberstädter sind Vorreiter

Als erste Kindertagesstätte im gesamten Harz trägt der „Ententeich“ das Sunpass-Siegel.
Hier wird Hautkrebsvorsorge betrieben.

Halberstadt. Nun haben sie es gelb auf weiß: die Mitarbeiter in der Kindertages-stätte „Ententeich“ kümmern sich vorbildlich um den Sonnenschutz der ihnen anvertrauten Knirpse. „Im Sommer gab es Tage, da waren die Kleinen nicht draußen, weil der UV-Index zu hoch war“, berichtete Steffi Fiolka am Freitag anlässlich der Verleihung des Sunpass-Zertifikats.Sie hat nicht nur ihr eigenes Kind in dieser städtischen Einrichtung, sondern auch einen besonders geschärften Blick in Sachen Sonnenschutz. Schließlich ist sie im Verein krebskranker Kinder Harz als Sunpass-Beauftragte ausgebildet. Und weil sie sah, dass hier schon so eine gute Hautkrebsvorsorge stattfindet, ermunterte sie Simona Friedrich, sich um den Sunpass zu bemühen. Dahinter verbirgt sich ein Zertifizierungsverfahren, das von der Europäischen Hautkrebsstiftung und der Deutschen Krebsgesellschaft initiiert wurde. Und als Regionalpartner der Landeskrebsgesellschaft Sachsen-Anhalt hat sich der Verein krebskranker Kinder Harz dieses Themas angenommen.

„Man weiß inzwischen, dass die Haut ein UV-Konto besitzt. Und je voller das ist, desto höher ist das Risiko, an weißem oder schwarzem Hautkrebs zu erkranken. Da in den vergangenen Jahren die Zahl dieser Krebserkrankung bei Jugendlichen und Erwachsenen deutlich gestiegen ist, setzt man mehr auf Präven­tion. Und das vor allem im Kindesalter“, sagte Avery Kolle, Vorsitzender des Harzer Vereins.
Denn so lebenswichtig Sonnenlicht auch für die gesunde Entwicklung der Menschen ist, zu viel des Guten ist ex­trem schädlich. Deshalb sei der sorgsame Schutz wichtig, betont seine Vorstandskollegin Steffi Fiolka. „In der Einrichtung hier wird schon seit Längerem darauf geachtet, dass die Kinder gut mit Sonnenschutz eingekremt sind, bevor sie im Frühjahr und Sommer draußen spielen. Zudem gibt es viele Schattenplätze im Außenbereich“, sagte die Halberstädterin.

Wie „Ententeich“-Chefin Simona Friedrich berichtete, haben sich die Kinder der Teddy-Gruppe sogar als „Sunpass-Polizei“ betätigt. „Die Gruppe geht bei Sonnenwetter herum und guckt, ob alle auch eine Mütze aufhaben“, so die Leiterin. Sie berichtete zudem, dass die Ausbildung, die mit dem Sunpass-Zertifikat verbunden ist, nicht nur interessant war, „sondern sogar Spaß gemacht hat“.
Außerdem gibt es in der Einrichtung eine Sonnen-Ecke. Da hängen Informationen für die Eltern und täglich trägt eine Erzieherin den aktuellen UV-Index ein. Und wenn der sehr hoch ist, bleiben die Kinder eben auch mal drinnen. Wer schon in frühen Jahren den richtigen Umgang mit der Sonne lernt, dem fällt es als Erwachsenem leichter, übermäßige UV-Belastung oder Sonnenbrände zu vermeiden, so das Kalkül der Akteure. In ganz Sachsen-Anhalt gibt es derzeit fünf Tagesstätten, die das Sunpass-Siegel tragen, im Harz ist „Ententeich“ die erste. Anlass für Avery Kolle, die gute Arbeit auch finanziell weiter zu unterstützen, wie der Wernigeröder betonte. So werde der Verein krebskranker Kinder Harz den Kauf von drei Bast-Iglus finanzieren, die die Einrichtung für den kommenden Sommer anschaffen möchte. Und ein Vater kündigt vor den zum Laternenfest versammelten Eltern an, für einen noch besseren, festen und absenkbaren Sonnenschutz über dem Sandkasten Sorge tragen zu wollen. „Die Sonnensegel halten immer nicht sehr lange“, ergänzte Andreas Karger, zuständig in der Stadtverwaltung für die Kindertagesstätten.

Von
Sabine Scholz<Halberstädter Volksstimme 23.11.2015>


Ergebnis-Liste des 1. Bad Harzburger Entenrennens
vom 27.9.2015


Platz 1: Ente 305 (1,5 Stunden Ballon-Fahrt über den Harz)
Platz 2: Ente 317 (Fahrt mit der HSB auf den Brocken zur Rock-Oper Faust) 
Platz3 : Ente 719 (Familienkarte mit Brockenbad, Indoorspielwelt und Essen
im Hasseröder Ferienpark)

...Platz 4: Ente 454 (Gutschein Cineplex Goslar mit Popcorn)
...Platz 5: Ente 456 (Gutschein
Gutschein Cineplex Goslar mit Popcorn)
...Platz 6: Ente 340 (Gutschein Sealand Halberstadt)
...Platz 7: Ente 256 (Gutschein Solebad Bad Harzburg)
...Platz 8: Ente 476 (Gutschein Seilbahn Thale incl. Bob-Bahn)
...Platz 9: Ente 260 (Gutschein Seilbahn Thale incl. Bob-Bahn)
...Platz 10: Ente 323 (Gutschein Baumwipfelpfad Bad Harzburg)

Die Gewinner werden benachrichtigt!...weitere Platzierungen finden Sie <<<HIER>>> !


Erfolgreiches, gelungenes Bad Harzburger Entenrennen

Im Rahmen des Bad Harzburger Kastanienfests am 27. September 2015 hat unser Verein zum ersten Mal ein Benefiz-Entenrennen auf einem Teilabschnitt der Radau durchgeführt. Insgesamt 500 durchnummerierte gelbe Quietscheentchen wurden
gemeinsam in die Freiheit entlassen und auf einer 800 Meter langen Strecke ins Rennen um die schnellste Plastikente geschickt. Zahlreiche Teilnehmer haben im Vorfeld an Mietstationen oder über die Homepage des Vereins eine oder mehrere Enten für rund 5 Euro angemietet und konnten sie bei strahlendem Wetter und bester Stimmung zwischen Solebad und Berliner Platz ins Wasser lassen. Der dadurch eingenommene Betrag von 2500 Euro fließt zu 100 Prozent in die Vereinsarbeit und ermöglicht eine zielgerichtete, unbürokratische Hilfe für krebskranke Kinder.  Die „adoptierten“ Enten wurden über eine festgelegte Rennstrecke bewegt und wurden von zahlreichen Zuschauern angefeuert.
Beim Zieleinlauf wurde es dann besonders spannend. Unter kräftigem Jubel wurden die schnellsten Enten empfangen und die Besitzer gefeiert. So konnten sich die besten 10 Platzierungen über Sachpreise freuen, wie einer Ballon-Fahrt mit "Brocken-Ballon" für 2 Personen über den gesamten Harz oder Freikarten für die Brockenbahn mit Eintrittskarten für die Rockoper Faust auf dem Brocken.
Das erste Benefiz-Entenrennen in Bad Harzburg war ein voller Erfolg, resümierte Vereinsvorsitzender Avery Kolle bereits direkt im Anschluss an das Event. Teilnehmer, Freunde und Unterstützer des Vereins haben das Entenrennen zu einem spannenden und karikativen Event gemacht, mit dem wir das Thema Krebserkrankung bei Kindern in unterhaltsamem Rahmen ansprechen und ins Bewusstsein rücken konnten. Wir möchten uns dafür auch bei den Organisatoren des Kastanienfests bedanken, die uns die Möglichkeit gegeben haben, uns bei dieser regionalen Veranstaltung durch das Entenrennen aktiv zu beteiligen.


"Dinner in Weiss"
zugunsten unseres Vereins


Wernigerode (ds). Zum romantischen Sommerabend in der Altstadt mit „Dinner in Weiß“ lädt das Amt für Jugend, Gesundheit und Soziales am Freitag, 28. August, ab 19 Uhr in die Breite Straße, auf Höhe des Marktplatzes, ein. Schirmherrin der
Veranstaltung ist Petra Fietz, Amtsleiterin für Jugend, Gesundheit und Soziales der Stadt Wernigerode. Die Teilnehmer erscheinen ausschließlich in weiß gekleidet, zum Beispiel in Kleid, Anzug, mit Hut, elegant und trotzdem auch leger. Jeder bringt zum „Dinner in Weiß“ eigene Stühle, (Klapp-)Tische und weiße Tischdecken, Geschirr (in weiß), Wein- und Wassergläser, Besteck und Dekoration mit. Nach eigener Gestaltung und gemeinsamer Absprache können mehrere Menü- Gänge aufgetafelt werden wie Vor-, Haupt- und Nachspeise sowie Wein, Sekt und Wasser. Das „Diner en blanc“ wurde Ende der 1980er Jahre in Paris ins Leben gerufen. Aus einem nicht angemeldeten Treffen wurde es über die Jahre zu einem organisierten Massentreffen. Menschen, die sich nicht kennen, besetzten öffentliche Plätze beziehungsweise Straßen. In der Zwischenzeit hat das „Dinner in Weiß“ in anderen Städten verschiedener Länder seine Verbreitung gefunden. In Deutschland sind es unter anderem Hamburg, Berlin, Hannover oder Nürnberg. Warum aber nicht auch in der „ländlichen Provinz“? Wernigerode schien dafür bestens prädestiniert, gelten doch gerade dessen Bürger als sehr aufgeschlossen für Neues. Beispiel ist der zur Tradition gewordene Bürgerbrunch. Am Rande kann gern gespendet werden. Diesmal ist der Verein für krebskranke Kinder e. V. als Empfänger vorgesehen. (Text: General Anzeiger, 23.Mai 2015)

Krombacher Brauerei spendet 2.500 Euro an
Verein für krebskranke Kinder Harz e.V.


Der Besuch von Dirk Siwek, Repräsentant der Krombacher Brauerei, bei dem Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. in Wernigerode war sehr erfreulich. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Spendenaktion der Krombacher Brauerei übergab er der Organisation einen Scheck in Höhe von 2.500 Euro.

Der Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. hat sich zur
Aufgabe gemacht Anlaufstelle für betroffene Eltern, Angehörige oder Betroffene selbst zu sein und ihnen beratend in Sachen Kita´s, Schulen, Behörden, Selbsthilfegruppen und Kliniken zur Seite zu stehen. Die Krombacher Brauerei begrüßt das Engagement der Institution und hat sich entschlossen, im Rahmen der Krombacher Spendenaktion den Verein für krebskranke Kinder Harz e.V. zu unterstützen. Bis 2003 war es in Krombach Brauch, den Kunden zu Weihnachten, respektive zum Jahreswechsel, einen sogenannten Jahreskrug zu schenken. Diese nicht mehr zeitgemäßen Glückwünsche wurden zugunsten der sogenannten Krombacher Spendenaktion aufgegeben. Seitdem ist die Spendenaktion fester Bestandteil des Krombacher Engagements im sozial-karitativen Bereich. Unter dem Motto "Spenden statt Geschenke" steht Jahr für Jahr eine Gesamtspende zwischen 180.000 und 250.000 Euro zur Verfügung. Dieser Betrag wird in Spenden a´2.500 Euro für die Gastronomie und Handels-Außendienst aufgeteilt.

Seit 2003 konnten so durch das Krombacher Engagement rund 950 Institutionen und Organisationen unterstützt werden, die sich in besonderer Form um Kinder, Menschen mit Behinderungen, Notleidende oder andere wichtige soziale Anliegen kümmern. So wurden bereits insgesamt 2,425 Mio. Euro durch die Krombacher Mitarbeiter im Außendienst überreicht.

Aktion bringt 1000 Euro ein
Kosmetikstübchen übergibt Spende an
Verein für krebskranke Kinder

Das Kosmetikstübchen von Gerlinde Jäger in Groß Quenstedt hat dem Verein für krebskranke Kinder in Wernigerode einen Scheck über 1000 Euro Die Summe kam bei einer Spendeninitiative zusammen, an der sich Kunden und das Team beteiligt haben.

Von Dieter Kunze (Halberstädter Volksstimme)
Groß Quenstedt (dkz) ● Der Verein für krebskranke Kinder Harz ist seit Jahren in der Region aktiv. Auch das Team des Kosmetikstübchens von Gerlinde Jäger in Groß
Quen
stedt wollte diese Spendeninitiative unterstützen, die in der Nähe hilft. „Statt Weihnachtspräsente zu ver- schenken haben wir unsere Kunden in die Aktion mit einbezogen und viele wollten etwas in Sachen Krebs-bekämpfung tun", berichtete die Inhaberin. Man habe sich gemeinsam mit dem Thema Leukämie und anderen Krebs- arten beschäftigt. Dass Hilfe nötig ist, bestätigten Vereins-vorsitzender Avery Kolle und seine Stellvertreterin Michaela Edel bei ihrem Besuch. Es seien in jüngster Zeit im Harz doch einige betroffene Kinder hinzugekommen, auch in unmittelbarer Nachbarschaft. Insgesamt steigen die Zahlen der Krebserkrankten weiter an. „Das wird zu einem Dauerproblem, da müssen wir dran bleiben“, so Kolle. Weil sich die Einrichtung in Groß Quenstedt dem Anliegen der Krebshilfe anschloss, zeige sich die bisherige Wirkung der Öffentlichkeitsarbeit auf diesem Gebiet. „Wir beraten die betroffenen Familien und helfen bei der oft langen Therapie“, berichtete der Vereinsvorsitzende. Das beginne mit einem Hilfspaket bei finanziellen Engpässen der Eltern, die durch die Begleitung der Patienten in der Klinik entstehen könnten. Vor allem Alleinerziehende stehen dann oft vor unlösbaren Problemen. Zu Ostern und Weihnachten werden die Kinder in den Kliniken der Region mit Geschenken besucht. Als eine besondere Hilfe erwies sich schon vielfach die Erfüllung eines Sonderwunsches, wenn ein Kind die Therapie gut überstanden hat. „Sie sind mit Herzblut dabei“, stellte Gerlinde Jäger fest. Sie habe die Spendensumme gern auf 1000 Euro aufgerundet. Künftig könne sie sich vorstellen, dass eine derartige Aktion für den regional arbeitenden Verein von den Kunden dauerhaft unterstützt werde. Wenn das Groß Quenstedter Kosmetikstübchen, das auch medizinische Fußpflege anbietet, im kommenden Jahr auf das 25-jährige Bestehen zurückblickt, werde man wieder an den in Wernigerode beheimateten Verein denken. Das Jubiläum soll 2016 feierlich begangen werden, denn in den vergangenen Jahren wurden nicht nur Behandlungsräume und -möglichkeiten ausgebaut, sondern die Mitarbeiterzahl stieg auf insgesamt sechs.

Europa-Freunde sammeln bei Gala Geld für krebskranke Kinder
Club-Vorsitzender übergibt in Wernigerode 800 Euro an Vereinschef / Präventionsarbeit in Kindertagesstätten wird weiter verstärkt

Von Dieter Kunze (Halberstädter Volksstimme)

Halberstadt/Wernigerode ● Wenn Kinder an Krebs erkranken, dann ist bei den
betroffenen Familien guter Rat teuer. So begann auch bei dem Wernigeröder Avery Kolle vor über fünf Jahren die Suche nach praktischer Unterstützung. Aus diesen Erfahrungen heraus